153 – Anna Fouracres Teil 1 – Persönlichkeitsentwicklung – Der Weg zur Heilung?

153 – Anna Fouracres Teil 1 – Persönlichkeitsentwicklung – Der Weg zur Heilung?

Anna Fouracres ist Wirtschafts-Ingenieurin und hatte als Koordinatorin im Bereich KVP (Kontinuierliche Verbesserung Prozess) bereits eine erfüllende Tätigkeit gefunden.

Die Zeit im Mutterschutz hat sie genutzt um mit ihrer Familie zu reisen und heraus zu finden, wie sie ihre Skills und Leidenschaften zu einem Business verbinden kann.

Nun arbeitet sie an einem Konzept zum Coaching von Schwangeren (mit Geburtsängsten) und Menschen welche mit einem Lebensprojekt schwanger gehen (…. mit Geburtsängsten).

Ihre Devise ist “Das Leben wartet auf der anderen Seite deiner Angst”. Hierfür ist es wichtig, sich nicht selbst etwas vorzuspielen und negative Gedanken / Gefühle zu unterdrücken, sondern hin zu sehen, ihnen Raum zu geben, zu reflektieren und zuerst seinen eigenen, authentischen Norden zu finden.

Was hat Dich dazu bewegt, das zu tun was du heute tust?

Ich wollte das Gefühl haben nicht nur Unternehmen zu unterstützen, sondern Menschen wirklich zu helfen und einen Unterschied in deren Leben machen.

Das Leben ist nicht dafür da, sich nicht zu trauen es zu leben. Ein “hätte”, “wäre”, “wenn damals …”, “fast hätte ich mal …” in der Zukunft irgendwann sagen zu müssen, kam für mich nicht in Frage. Ausprobieren und vielleicht scheitern, JA. Niemals probieren … NEIN.

Auch die Idee selbstbestimmt zu arbeiten, meine Kreativität zu entdecken und aus meiner eigenen Komfortzone raus zu kommen waren Beweggründe.

Was ist in deinen Augen das größte Hindernis, seinem Herz zu folgen?

Aus seiner Komfortzone raus zu kommen.

Meistens sind wir so eingefahren, dass wir gar nicht wissen was wir denn sonst tun sollten / könnten / wollten. Und sollten wir es doch wissen, dann lässt uns oft unsere Bequemlichkeit sehr kreativ darin werden, Ausreden zu finden, warum wir etwas gerade jetzt nicht tun oder ändern können…

Oft haben wir auch ein total verzerrtes Bild von uns selbst und unterschätzen uns selbst total. Falsche Glaubenssätze spielen oft auch eine große Rolle, da kann ein Coach oder der richtige Podcast hilfreich sein oder eine Aufstellung (System- oder Familien-).

Auch das Umfeld spielt eine große Rolle. Verbringe ich einen großen Teil meiner Zeit mit Pessimisten oder Optimisten? Mit Leuten die auch ihre Träume leben oder gegenteilig?

Welche Schritte braucht es in deinen Augen um sich von Erwartungen, Glaubenssätzen und Mustern zu befreien?

Sich die Zeit zu nehmen ehrlich mit sich selbst zu sein. Über einen längeren Zeitraum zu beobachten und zu reflektieren, wer wir wirklich sind, was uns antreibt und zu hinterfragen ob unsere Glaubenssätze denn wirklich “wahr” sind.

Wenn man einmal einen klaren Fokus und klare Ziele für sich definiert hat, in seinen verschiedenen Lebensbereichen (Karriere, Familie, Liebe, Geld, …) hilft das ungemein dabei die nächsten Entscheidungen zu treffen und weitere Schritte zu planen. Dann reicht es sich zu fragen “ist diese Option meinem langfristigen Ziel zuträglich? Ja / Nein”.

Sich öfter mal fragen, “tue / kaufe / plane ich das, weil es mich glücklich macht oder weil ich glaube dass es von mir erwartet wird?” Aber auch zu hinterfragen, welche Urteile fälle ich denn selbst täglich den lieben langen Tag lang (auch über andere)? Welche Standards und Werte sind mir wichtig? Wofür stehe ich? Worin wäre ich so gut und worauf wäre ich so stolz, dass ich möchte, dass meine Urenkel an meinem 90. Geburtstag noch davon sprechen?

Was bedeutet für Dich ein selbstbestimmtes, glückliches und freies Leben zu führen?

Eine Berufung zu leben bei der ich nicht in Rente gehen will und die mir erlaubt selbst zu bestimmen wie ich meinen Alltag (Karriere / Familie / Reisen) gestalte oder verbinde.

Empfehlungen:

Buchtitel

Ressourcen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.