088 – Vanessa Münd: Passt mein Kind nicht ins System oder passt das System nicht zu meinem Kind?

088 – Vanessa Münd: Passt mein Kind nicht ins System oder passt das System nicht zu meinem Kind?

Vanessa ist eine fast 40ig jährige Vollzeitmama von 2 wundervollen Kindern (3/5). Seid 23 Jahren teilt sie  mit ihrem Mann, die Höhen und Tiefen des Lebens, sie können sich ein Leben ohne Deckel und Topf die zusammen gehören und passen nicht mehr vorstellen. Bedürfnissorientierte  und selbstbestimmte  Beziehungen in der Familie und auch ausserhalb sind Vanessa sehr wichtig. Durch diese Themen taten sich für sie neue Wege und Prozesse auf und sie folgt immer mehr ihrem Herzen für sich persönlich, in der Partnerschaft und Familie. Kindergartenfrei gerade weil sie aus dem Erzieherberuf kommt. Ihr ist das Vertrauen in der Begleitung ihrer Kinder sehr wichtig und sie lebt das im Alltag ganz praktisch mit Langzeitstillen, Familienbett, Entwicklung und lernen der Kinder. 

Was hat Dich dazu bewegt, das zu tun was du heute tust?

Durchs Mama werden entstandene Prozesse, die mich zur leidenschaftlichen Vollzeitmama brachten und für mich eine Fremdbetreuung nicht mehr in Frage kam. Durch Stillprobleme und Suche nach Hilfe wurde ich mit vielen mir ressonierenden Themen konfrontiert und ich fand dadurch den Zugang zu dem was meine Intiation als Mama mir sagte. Begann zu hinterfragen was man macht und begab mich auf den Weg der zu mir und den bedürfnissen meiner Kinder passte – ein immer währender und wachsender Lebensprozess der sich lohnt und mein Warum hinzuschauen und mir und meiner Familie Wege zu ermöglichen die zu uns passen. Für mich war klar meine Kinder “an meinen Arbeitsplatz” mitzunehmen, was jedoch vom System und Institutonen weniger gern gesehen wurde bzw nicht möglich war. Für mich dann klare Entscheidung, meine Kinder zuhause zu begleiten  statt sie in die Fremdbetreung zu geben und zeitglich andere Kinder zu betreuen.

Was ist in deinen Augen das größte Hindernis, seinem Herz zu folgen?

Alles was man gelernt und an traniert bekommen hat, ” Was MAN so macht und was MAN so muss” . Wenn der “MAN” aus dem Leben auszieht, dann ist man eine grosses Blockade los, die einen hindert dem Herzen zu folgen.

Welche Schritte braucht es in deinen Augen um sich von Erwartungen, Glaubenssätzen und Mustern zu befreien?

Viel Offenheit und Selbstliebe. Beziehung und Kontakt mit Gleichgesinnten, die einen in den Prozessen verstehen und unterstützen, ins TUN zu kommen!

Was bedeutet für Dich ein selbstbestimmtes, glückliches und freies Leben zu führen?

Die Zeit zu haben gemeinsam mit der Familie das Leben zu geniessen und wirklich zu leben und nicht fremdgesteuert zu tun, was andere von einem erwarten. MEIN Leben zu leben und nicht das Leben der Anderen. Echte, authentische Beziehungen die einen weiterbringen und das Leben lebenswert machen.

Deine Empfehlungen:

Buchtitel
Ressourcen

Kindlereader, Whats App und Fb dient mir zur Vernetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.